Samstag, 24. Mai 2014

Reisebericht Teil2

Nach einer seeehr kurzen Fahrt zum Anlegeplatz (wir waren ja schon am Hafen) standen wir in einer riesigen Abfertigungshalle. Das Einchecken ging irre schnell und war bestens organisiert und wir konnten ganz schnell unseren Seepass in Empfang nehmen, der uns später als Eintritts- und Bezahlkarte für alles dienen sollte.




 Wie wir später erfahren haben, dauert normalerweise der ganze Prozess nur 15 Minuten bis man an Bord des Schiffes ist, nicht so bei uns :-(((
Man munkelte durch eine Übung mit der Küstenwache plus anschließender Computerprobleme kam es zu "kleineren" Verzögerungen.. naja, fast vier Stunden Wartezeit ist für mich nicht klein. Aber so konnten wir schon mal mit jeder Menge Leute quasseln und neue "Freunde" kennen lernen, war ja auch ganz witzig.


Von einer unserer neuen Freunde Candy bekamen wir einen Anhänger geschenkt.


Was hab ich mit dem Teil bei der Rückkehr Blut und Wasser geschwitzt, darf man doch in die USA keine Samen/Früchte/Pflanzen einführen. Wie erklärt man das dem Sicherheitsbeamten, dass man das Teil erst AUS- und dann wieder eingeführt hat? Über Bord werfen ist auch keine Option gewesen, macht man ja nicht... außerdem ist es verboten, standen überall Schilder :-)
Gott sei Dank waren die Kontrollen rückwärts nichts im Vergleich zur Einreise, so dass ich meinen Anhänger unentdeckt mit nach Hause nehmen konnte.

Und dann endlich endlich hatte das Warten ein Ende und wir befanden uns im Inneren des Schiffes ohne es von außen gesehen zu haben. Welche Pracht! Wir waren direkt in der Royal Promenade auf Deck 5 angekommen.






Da die Zeit jedoch knapp war, haben wir uns erst mal gar nicht richtig umgesehen, sondern sind auf schnellstem Weg zu unserem Zimmer.
Anhand der Deko an der Tür wussten wir gleich, dass wir richtig waren :-) Gab dann von dem einem oder anderem Passagier schon die Frage, warum deren Tür nicht auch so toll dekoriert war :-)






Wie ihr sehen könnt, bekamen wir ein Zimmer mit Außenbalkon, ganz ruhig hinten gelegen. Das war soooo toll und erholsam! Erst mal konnten wir unsere neue Residenz gar nicht ausgiebig erkundschaften, wir mussten sofort los zum Life Save Trill, welcher Pflicht für alle Passagiere war. Der Seepass wurde gescannt, da hatte man keine Chance zu schwänzen :-) Langsam wurden wir dann hibbelig, denn uns lief die Zeit davon. Ich hatte euch ja von meiner besonderen Einladung erzählt, das sollte noch am ersten Abend statt finden.


Und zwar wurde ich zusammen mit meiner Kollegin Tanja von unseren beiden Geschäftsführern von Stampin'Up Europe Axel und Dave zu einem privaten Essen eingeladen. Uiuiui...Da wollte man sich natürlich noch schick machen und so haben wir das Ablegen von unserem Balkon aus genossen und nicht vom obersten Deck. War aber nicht weniger beeindruckend :-)












Die Leute am Ufer pfiffen und winkten uns zu, das war zu lustig.
Aufgekratzt eilten wir zum Restaurant, Giovannis Table, ein netter kleiner Italiener...





(hier meine Kollegin Tanja mit ihrem Bruder David und Alex Krämer)

 ...wo wir mit einem extrem leckeren 3-Gänge-Menü verwöhnt wurden. Leider hat es nur die Hauptspeise aufs Foto geschafft.


Direkt nach dem Essen ging es zur Oceanaria Show, an dem Abend war es eine private Vorstellung nur für Stampin'up und so wurde die Gunst der Stunde genutzt ein Gruppenfoto von uns zu machen.


Na, habt ihr mich entdeckt?


Danach schlenderten wir noch ein bisschen auf dem Boardwalk herum...


... bis wir müde und überglücklich in unsere Betten fielen.

Naja guuuut, erst mal noch das erste Pillow Gift zur Seite räumen *lach*


Zwei tolle Strandtücher :-)

Wer tapfer bis hier her durchgehalten hat, darf sich auf morgen freuen. Alle anderen haben Pech gehabt, die werden morgen weiter gequält *lach*

Kreative Grüße
Eure Bine
***
nächste Sammelbestellung am 27. Mai
***

Kommentare:

  1. Die Kastanie von Candy habe ich auch bekommen - gut, dass ich nicht so genau Bescheid wusste über die Einfuhrvorschriften, sonst hätte ich mir sicher auch einen Kopf gemacht. ;-) Lieber Gruß, Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *kicher*, ja, manchmal ist es besser, wenn man nicht so viel weiß :-)
      Ist ja alles gut gegangen.

      Löschen
  2. Huhu,

    oh wow, ich freu mich schon auf den nächsten Bericht. Besonders toll find ich "Pillow Gifts". Ich will fortan auch zu Hause Geschenke auf mein Kissen. Wie bring ich das meinen Mann bei?!

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner hat das auch nicht verstanden, dass ich ohne Pillow Gift und Handtuchtier nicht mehr einschlafen kann *g*

      Löschen
  3. Juhu Bine,
    hoffe, es geht DIr mittlerweile wieder gut :o)
    Hab Euch sogar mit Adleraugen entdeckt, ziehmlich mittendrin (zugegeben, Moni ist immer praktisch zu finden ;o)). Das sieht alles nach einer echten Traumreise aus!!!
    Ganz liebe Grüße, Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hüften sind noch arg aua-aua, aber ansonsten geht's bergauf. Stimmt, ich konnte aufpassen, wie ich wollte, zwischendurch hat man mich dann doch erwischt *grins*. Aber meistens konnte ich dem gut aus dem Weg gehen.
      Absolute Traumreise :-)))
      Liebe Grüße
      Bine

      Löschen

Ich freu mich über jeden lieben Kommentar :-)